Schwitz, Satz und Sieg!

Am vorletzten Spieltag qualifizieren sich die Damen 40 vorzeitig für die Verbandsliga

In einer wahren Hitzeschlacht waren es die Damen um Mannschaftsführerin Ira Fiebig die gegen die Gäste aus Ensingen die Oberhand behielten.
Bereits nach den Einzeln lagen die RTC-Damen uneinholbar mit 5:1 in Führung. Ira Fiebig, Sabina von Hacht, Simone Andreß, Martina Bauer und Natalie Brandt konnten Siegpunkte zum Ergebnis beisteuern. Die Doppelpaarungen Sabina von Hacht/Martina Bauer und Natalie Brandt/Danica Latzko blieben weiter siegreich. In einem hochklassigen Match mussten sich Ira Fiebig/Simone Andreß mit 6:7, 6:3, 9:11denkbar knapp der Ensinger Paarung Iris Rogalla/Frauke Lehleiter geschlagen geben.
Das deutliche Gesamtergebnis von 7:2 spricht für die konstant gute und geschlossene Mannschaftsleistung, die die Damen 40 in dieser Saison bieten. Durch eine Niederlage des Mitfavoriten auf den Aufstieg aus Erdmannhausen stehen die Damen 40 nun schon am vorletzten Spieltag als Aufsteiger fest.
Bereits am vergangenen Mittwoch konnten die Herren 65 auf der heimischen Anlage gegen Kornwestheim einen wichtigen Sieg in der Oberligastaffel feiern. Gerd Bader, Hans Spantig und Rolf Schmiedel sowie das Doppel Wolfgang Menke/Gerd Bader waren erfolgreich. Die Herren haben sich einen soliden Platz in der Tabellenmitte erkämpft. Bei noch drei ausstehenden Spielen ist aber noch alles möglich. Mit dem Tabellenzweiten Herrenberg wartet bereits nächsten Mittwoch eine echte Herausforderung im Kampf um einen vorderen Tabellenplatz.
Die Damen 50 fuhren am Samstag nach Abstatt und bauten dort Ihren Vorsprung an der Tabellenspitze mit einem beeindruckenden 8:1 Sieg aus. Wegen der hohen Temperaturen wurde der reguläre Spielbeginn von 14:00 Uhr auf 9:00 Uhr vorverlegt. Außerdem waren in Abstatt alle Plätze frei, so dass alle Einzel zeitgleich gespielt werden konnten. Sybille Ruggaber, Monika Reutter und Sieglinde Paetz ließen ihren Gegnerinnen bei klaren 2-Satz Siegen keine Chance. Christa Csok und Inge Eisenmann gestalteten ihre Begegnungen etwas spannender und konnten jeweils den Match-Tie-Break für sich entscheiden. Mit einem 5:1 nach Einzeln stand der Gesamtsieg fest. In den anschließenden Doppelbegegnungen bestätigten die Damen mit 3 weiteren Siegen ihren Platz an der Tabellenspitze. Das nächste Wochenende ist spielfrei, danach wird sich gegen den TC Wimpfen bereits abzeichnen, ob die Damen 50 mit einem Aufstieg liebäugeln dürfen.
Ebenfalls am Samstag bestritten die Herren 50/2 in der Staffelliga ihren vorletzten Spieltag. Der Tabellenführer aus Asperg war der RTC-Mannschaft deutlich überlegen und so mussten Harald Krautter, Manfred Berreth, Rainer Böhm und Gerhard Kus ihre 3. Niederlage in dieser Saison hinnehmen. Der Doppelpaarug Manfred Berreth/Stephan Schmidt gelang es immerhin das gegnerische Doppel Martin Stemmler/Kai Kern noch in den Match-Tie-Break zu zwingen, der aber leider auch verloren ging und so mit einem 0:6 nicht einmal mehr Ergebniskosmetik möglich war. Asperg steht nun ungeschlagen als Aufsteiger fest. Insgesamt haben die Herren 50/2 in der Staffellliga eine schwierige Saison zu überstehen, da alle bisherigen Gegner auch in den Leistungsklassen deutlich überlegen waren.
Am nächsten Samstag können sich die Herren beim Tabellenvorletzten in Maulbronn durch einen Sieg den Klassenerhalt sichern.
Mit einem Sieg gegen Niederstetten könnten die Herren 50 der Bezirksoberliga, ebenfalls am nächsten Samstag, nicht nur einen Heimsieg sondern auch den Aufstieg in die Verbandsliga feiern.
Ebenfalls Heimspiele haben am kommenden Sonntag die Herren 40 und Herren 30. Die Herren 40 können mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten ihren Platz im Mittelfeld des Tableaus festigen; bei 3 Absteigern aus der Oberliga wäre das ein wichtiger Punkt zum Klassenerhalt. Die Herren 30 der Oberligastaffel empfangen Ingersheim. Beide Mannschaften sind bisher sieglos, daher ist im Kampf um den ersten Punkt ein spannender Wettkampf zu erwarten.

Natalie Brandt

Kommentarfunktion ist deaktiviert