RTC-Verbandsspiele mit wichtigen Siegen und folgenreichen Niederlagen

-Damen 40 und Damen 50 feiern ihre ersten Erfolge-

Bei hochsommerlichen Temperaturen fand am vergangenen Sonntag das Lokalderby der aktiven Herren gegen die Mannschaft des TC Erdmannhausen statt. Nach spannenden Einzelbegegnungen musste beim Zwischenstand von 2:2 die Partie in den Doppel-Spielen entschieden werden. Die Herren um Mannschaftsführer Raphael Baumeister agierten konzentriert und konnten in den Paarungen Joachim Brandt/Raphael Baumeister sowie Maxime Baumeister /Yannick Braun einen weiteren Punkt gewinnen. Das zweite Doppel ging nach hart umkämpftem Matchtiebreak mit 14:12 an die Gäste. Beim Endstand von 3:3 entschied das bessere Satzverhältnis zugunsten des RTC. Somit dürfen sich die Marbacher Herren über einen bisher gelungenen Saisonverlauf freuen. In den vier bisher gespielten Begegnungen musste man nur dem ungeschlagenen Tabellenführer aus Bissingen zum Sieg gratulieren.

Die Herren 40 in der Besetzung Jens Stottmeister, Michael Herbst, Heiko Lorenz, Christian Gratz, Dirk von Hacht und Jörg Petzold verteidigten gegen die Gäste aus Markgröningen den zweiten Tabellenplatz mit einem souveränen 6:3-Sieg.

Den Herren 50 aus Schönaich hatten die frischgebackenen Verbandsliga-Aufsteiger des RTC nicht viel entgegenzusetzen. Beim 1:8-Endstand konnte lediglich das Doppel Joachim Brandt/Ralph Baumeister den Ehrenpunkt retten. Bei den noch ausstehenden zwei Begegnungen hofft Mannschaftsführer Manfred Schwarz nun noch auf wenigstens einen Siegpunkt.

Bereits seit Beginn der Saison müssen die Damen 40 den verletzungsbedingten Ausfall ihrer an Nummer Eins gesetzten Mannschaftsführerin Ira Fiebig kompensieren. Dass dies als Aufsteiger in der Verbandsliga kaum zu schaffen ist, zeigt der bisherige Saisonverlauf nur allzu deutlich. Es ist der Mannschaft hoch anzurechnen, dass sie trotz aller Widrigkeiten ihren Kampfgeist nicht verloren hat und so kamen die Damen am Sonntag im vorletzten Heimspiel hochverdient zu ihrem ersten Saisonerfolg. Mit einem deutlichen 7:2-Sieg wahren die RTC-Damen nun zumindest eine kleine Chance auf den Klassenerhalt.

Ebenfalls von Verletzungssorgen geplagt mussten die Herren 65 am vergangenen Mittwoch eine 2:4-Heimniederlage gegen die TA SV Leingarten hinnehmen. Mit einem abschließenden Sieg gegen den Tabellenvorletzten aus Obersulm könnten die Herren einen versöhnlichen Saisonabschluss und den Klassenerhalt schaffen.

Auch in der Bezirksstaffel 1 bleibt es spannend bis zum Schluss. Nachdem die Herren 50/2 am Samstag gegen den Tabellenführer aus Hemmingen eine klare 6:0-Niederlage mit nach Hause nehmen mussten, geht es am kommenden Samstag im Kellerduell zwischen den RTC-lern und dem TC Kornwestheim um Abstieg oder Klassenerhalt.

Für die Herren 30 in der Bezirksoberliga ging die Sommersaison mit dem letzten Spiel gegen den TC Schwieberdingen am vergangenen Sonntag bereits zu Ende. Patrick Dinger, Oliver Wimhofer, Sebastian Winter, Kadir Yildirim, Andreas Schmidt und Sascha Volk mussten ihren Gastgebern zum 7:2 Erfolg gratulieren. Damit war sowohl der Aufstieg der Schwieberdinger Herren, als auch der Abstieg der RTC-Mannschaft besiegelt.

Glücklicher agierten die Damen 50 bei ihrem vorletzten Heimspiel gegen die Gäste aus Sindelfingen. Mit ihrem 7:2-Erfolg konnten sich die Damen auf den vorletzten Tabellenplatz retten und die Rote Laterne den Gästen überlassen. Vor allem Christa Csok und Martina Bauer bewiesen dabei echte Matchhärte. Beide Damen mussten ihre Einzelbegegnungen im Matchtiebreak entscheiden und bewiesen einmal mehr ihre Nerven- und Spielstärke. Inge Eisenmann und Sieglinde Paetz steuerten klar in zwei Sätzen zwei weitere Punkte zum 4:2 Zwischenstand bei. Auch alle drei Doppelbegegnungen gingen an die RTC-Damen, die einmal mehr mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugten.  Der letzte Spieltag am kommenden Samstag ist an Spannung kaum zu überbieten: In den Begegnungen Deckenpfronn-RTC Marbach und Herrenberg-Sindelfingen geht es jeweils um Auf- oder Abstieg.

Kommentarfunktion ist deaktiviert