Erfolgreiche Woche für die Tennismannschaften des RTC Marbach

 

-Herren 50 gelingt ein Befreiungsschlag im Abstiegskampf-

Mit einer stark aufgestellten Mannschaft traten die Herren 50 bei ihrem vorletzten Heimspiel gegen die TA TSV Hardthausen an. Bei bisher lediglich einem Sieg in vier Begegnungen war ein weiterer Sieg dringend nötig, um die Chancen auf den Klassenerhalt zu wahren. Die Herren lösten ihre Aufgabe souverän und überließen den Gegnern beim 8:1 lediglich einen Ehrenpunkt. Es spielten Michael Herbst, Thilo Schick, Dirk von Hacht, Joachim Brandt, Ralf Ulmer, Ralph Baumeister (Einzel), Manfred Schwarz (Doppel).

Noch kompromissloser gingen in der vergangenen Woche die Herren 65 zu Werke, die ihre Gegner aus Crailsheim mit einem glatten 6:0 besiegten. In den Einzeln waren Roland Fauser, Wolfgang Menke, Franz Urlauber und Karl-Heinz Glock erfolgreich, die Doppelpunkte lieferten die Paarungen Fauser/Friedrich und Urlauber/Glock. Der Kantersieg bescherte den Herren einen Platz im Mittelfeld, der beim letzten Spiel gegen das Tabellenschlusslicht aus Bietigheim noch ausgebaut werden kann.

Weiter auf Erfolgskurs sind auch die Herren 70, die im fünften Spiel den fünften Sieg feiern durften und somit punktgleich mit Möglingen an der Tabellenspitze stehen. Hans Spantig, Theo Thiel, Ulrich Kolb und Walter Emmert hatten vergangenen Donnerstag die Herren des TC Murr zu Gast und setzten bereits nach den Einzeln mit 3:1 ein deutliches Ausrufezeichen. Das Doppel Spantig/Emmert fügte einen weiteren Siegpunkt hinzu, so dass mit dem Endstand von 4:2 auch wichtige Matchpunkte im Rennen um den Aufstieg gesammelt wurden.

Die Herren 30 traten am vergangenen Sonntag zum Auswärtsspiel in Münchingen an. Den stark aufspielenden Gastgebern konnte der RTC nur mit Dennis Dehouche im Einzel und Kadir Yildirim/Dennis Dehouche im Doppel Paroli bieten. Beim 2:4 Endstand blieb der Siegpunkt in Münchingen und den RTC-Herren nur der vorletzte Tabellenplatz.

Mit gemischten Gefühlen traten die Damen 40 die Fahrt zu ihrem Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten nach Ensingen an. Nachdem bisher überaus erfolgreichen Saisonverlauf rechneten die Damen mit einer echten Bewährungsprobe. Für vier der sechs Spielerinnen erwies sich diese Einschätzung als zutreffend. Sabina von Hacht und Petra Hilt gaben jeweils den ersten Satz im Tie-Break ab, gewannen den zweiten Satz und mussten die Entscheidung im Match-Tiebreak suchen. Beide Spielerinnen bewiesen Nervenstärke und konnten die ersten zwei Punkte des Tages auf das RTC-Konto eintragen. Ira Fiebig lieferte sich mit ihrer Gegnerin Iris Rogalla einen offenen Schlagabtausch, der ebenfalls im Match-Tiebreak entschieden werden musste. Die Ensingerin behielt hier denkbar knapp mit 10:8 die Oberhand. Ein kleines Kunststück gelang im vierten Einzel Simone Andreß, die den ersten Satz im Tie-Break für sich entscheiden konnte, in der Folge ihre Gegnerin aber bis auf 1:5 im zweiten Satz ziehen lassen musste. Andreß bewies Kampfgeist und Nervenstärke und überließ ihrer Gegnerin bis zum entscheidenden 7:5 kein weiteres Spiel. Ebenfalls erfolgreich waren Martina Bauer und Natalie Brandt, so dass die RTC-Damen bereits nach den Einzeln mit 5:1 als Siegerinnen feststanden. In den abschließenden Doppelpartien steuerten Fiebig/Andreß und Bauer/Brandt je einen weiteren Punkt bei. Mit dem 7:2 Endstand bauen die Damen ihren Platz an der Tabellenspitze weiter aus und treffen im letzten Spiel auf den neuen Tabellenzweiten aus Ingelfingen.

 

Natalie Brandt

Kommentarfunktion ist deaktiviert