Damen 40 sichern sich in Crailsheim vorzeitig den Klassenerhalt in der Verbandsliga

Es waren nicht die besten Vorzeichen unter denen die RTC-Damen am vergangenen Sonntag die Fahrt nach Crailsheim antraten. Schon im Vorfeld sorgten die Gastgeberinnen mit der Anfrage nach einer irregulären Spielverlegung für einige Irritationen. Vor Ort sollte dann die Reihenfolge der Matches getauscht werden und die zur Verfügung stehenden Plätze waren in denkbar schlechtem Zustand. Die erwartungsgemäß sehr stark aufspielenden Hohenloherinnen nutzten ihren Heimvorteil zu einem schnellen 4:2 Vorsprung nach den Einzeln. Ira Fiebig zeigte sich in bestechender Form und ließ ihrer deutlich höher eingestuften Gegnerin beim 6:2 und 6:1 keine Chance. Den zweiten Einzelpunkt erspielte Simone Andreß mit einem ebenso klaren 6:2 und 6:3 gegen Brigitte Jung. Trotz des deutlichen Rückstandes waren die RTC-Damen nicht bereit, sich mit der drohenden Niederlage abzufinden. Unter dem Motto: „Mädels, wir sind hier noch nicht fertig!“ gingen die Spielerinnen in die abschließenden Doppelpartien. Sabina von Hacht und Petra Essig konnten als Erste jubeln: Mit 6:2 und 6:4 gestalteten sie die Partie klar für sich. Martina Bauer und Natalie Brandt konnten sich nach mit 2:6 klar verlorenem ersten Satz durch konzentriertes Spiel im Match halten und den 6:4 Satzausgleich erzwingen. Im anschließenden Match-Tiebreak lag das RTC-Team schon 4:8 zurück ehe beide Damen in einer furiosen Aufholjagd noch zum 10:8 Satz- und somit Matchgewinn kamen. Von den beiden Doppelerfolgen angespornt, siegten unter lautstarken Anfeuerungen ihrer Mannschaftskameradinnen auch Ira Fiebig und Simone Andreß mit 4:6, 6:4, 10:6. Vor dem letzten Spiel gegen Affalterbach belegen die Damen 40 nun den dritten Tabellenplatz und dürfen auch im nächsten Jahr in der Verbandsliga aufschlagen.

Bereits am letzten Samstag sorgten die Damen 50 bei ihrem Heimspiel gegen den TC Morsbach für einen echten Krimi: Christa Csok, Sybille Ruggaber und Sieglinde Paetz lieferten die ersten drei Einzelpunkte. Danica Latzko stand nach dem 6:3, 4:6 Satzausgleich knapp vor einem weiteren Sieg, musste den Punkt dann aber doch noch ihrer Gegnerin überlassen, die mit 10:3 den verkürzten dritten Satz klar für sich entschied. Nach dem 3:3 waren für beide Mannschaften zwei Doppelsiege zum Tageserfolg nötig. Die RTC-Damen bewiesen sowohl das bessere taktische Gespür als auch die größere Nervenstärke und ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Während Sybille Ruggaber und Inge Eisenmann gegen das stark aufgestellte Morsbacher Doppel verloren, punkteten Christa Csok mit Danica Latzko und Sieglinde Paetz mit Erika Seitel. Der 5:4-Erfolg beschert den Damen eine ausgeglichene Matchbilanz und den vierten Tabellenplatz.

Zeitgleich mit den Damen 50 bestritten die Herren 40 in der Oberliga ihr viertes von insgesamt sechs Verbandsspielen auf der Rielingshäuser Tennisanlage. Die Gäste der Spielgemeinschaft Bad Friedrichshall/Möckmühl gaben ihre ersten beiden Einzelbegegnungen ab - für den RTC siegte Oliver Wimhofer und Jörg Petzold, dessen Gegner verletzt aufgeben musste. Dirk von Hacht bot seinem Gegner Jörg Mayer im ersten Satz lange Paroli musste dem insgesamt konstanter spielenden Friedrichshaller dann aber doch zum Sieg gratulieren. Auch für Heiko Lorenz und Michael Herbst war an diesem Samstag gegen die stark agierenden Gäste nichts zu holen. Für den ausgleichenden dritten Einzelpunkt sorgte dann Jens Stottmeister, der nach deutlich gewonnenem ersten Satz den zweiten Durchgang erst im Tie-Break für sich entscheiden konnte. Ebenso wie auf den Nachbarplätzen bei den Damen 50 mussten nun für einen Gesamtsieg zwei Doppelpunkte her. Dieses Mal konnte nur die Paarung Herbst/von Hacht punkten, während die beiden anderen Doppelbegegnungen und damit der Mannschaftssieg an die Gäste gingen. Trotz dieser knappen Niederlage belegen die Herren zum Saisonfinale einen aussichtsreichen vierten Tabellenplatz.

Auch im drittletzten Spiel der laufenden Saison gelang den Herren 65 gegen Allmersbach/Unterweissach kein Erfolg. Mit einer weiteren 0:6 Niederlage im Gepäck müssen sich die Herren um Mannschaftsführer Franz Urlauber inzwischen darauf einstellen, die Oberliga im nächsten Jahr zu verlassen.

Vom Pech verfolgt sind in diesem Jahr auch die Herren 70 in der Staffelliga: Ersatzgeschwächt und mit Verletzungspech mussten die RTC-Herren ihren Spieltag g am vergangenen Donnerstag gegen Möglingen zu dritt bestreiten. Bei insgesamt sechs zu vergebenden Punkten waren die Herren somit von vorneherein mit zwei Punkten (je ein Punkt aus Einzel und Doppel) im Rückstand. Gegen den aktuellen Tabellenzweiten konnte nur Hans Spantig im Einzel punkten. Obwohl die Herren 70 eine ausgeglichene Match-Bilanz vorweisen können, wäre aus den verbleibenden zwei Spielen noch ein Sieg nötig um den Klassenerhalt trotz dieser widrigen Umstände zu sichern.

Natalie Brandt

Kommentarfunktion ist deaktiviert