RTC beendet die Sommersaison mit zwei Auf- und zwei Abstiegen

 

Am letzten Verbandsspieltag schickte der RTC noch einmal alle gemeldeten Mannschaften ins Rennen. Einzig der Wettergott zeigte auf der Zielgeraden Schwächen, alle anderen Teilnehmer präsentierten sich auch am Ende einer langen Saison in bester Spiellaune.

Die Herren 55 hatten bereits im vorletzten Spiel den Aufstieg in trockene Tücher gebracht. Zum Finale beim Heimspiel gegen den TC Pfedelbach gab sich die Mannschaft erneut keine Blöße und verabschiedete sich mit einem klaren 6:3 ungeschlagen in die Bezirksoberliga. Für den RTC spielten: Thilo Schick, Joachim Brandt, Ralf Ulmer, Ralph Baumeister, Manfred Schwarz, Harald Krautter, Rainer Böhm, Michael Heinrich, Stephan Schmidt.

Hans Spantig, Ulrich Kolb, Klaus Ruggaber und Wilfried Kaupp spielten für die Herren 70 in Heilbronn am Leinbach. Bereits nach den Einzeln lag die RTC-Staffel mit blitzsauberen 4:0 Punkten uneinholbar in Führung. Hans Spantig und Ulrich Kolb packten noch einen Doppelsieg obendrauf so dass das Quartett mit einem hochverdienten 5:1-Sieg und dem 3. Tabellenplatz in die Sommerpause gehen kann.

Weniger erfolgreich verlief die Saison für die Herren 65, die auch ihr letztes Spiel in Weikersheim sieglos abgeben mussten und nun gemeinsam mit der SPG Perouse/Rutesheim aus der Oberligastaffel absteigen.

Die Damen 50 benötigten zwei Anläufe um die Begegnung gegen den TV Hohenacker auszutragen. Dauerregen am Samstag machte den Damen einen ordentlichen Strich durch die Rechnung, so dass sie sich in der Hoffnung auf trockenere Bedingungen auf Sonntag vertagten. Die Gastgeberinnen spielten stark auf und die RTC-Damen setzten alles daran, dagegen zu halten. Inge Eisenmann konnte ihrer drei Klassen besser eingestuften Gegnerin im Match-Tiebreak Paroli bieten und den ersten Punkt einfahren. Klar in zwei Sätzen siegte Sieglinde Paetz während Sybille Ruggaber und Erika Seitel ihren Gegnerinnen gratulieren mussten. Christa Csok und Danica Latzko unterlagen erst im dritten Satz. Einen weiteren Match-Tiebreak mussten die Doppel Csok/Ruggaber den Hohenackerinnen überlassen und auch die beiden Doppel Eisenmann/Latzko und Paetz/Seitel konnten nicht mehr punkten. Trotz der 2:7 Niederlage zum Schluss halten sich die Damen 50 mit einer ausgeglichenen Matchbilanz im Mittelfeld der Verbandsliga. Für die Spielerinnen ein schöner Erfolg; während sie die Klasse im Vorjahr nur knapp halten konnten, zeigten die Damen in dieser Saison eine stabile Leistung und waren in der spielstarken Gruppe zu keiner Zeit abstiegsgefährdet.

Erfolgreicher als erhofft verlief die Spielrunde auch für die Damen 40 in der Verbandsliga. Die Aufsteigerinnen rechneten sich im Vorfeld keine großen Chancen aus – „Klassenerhalt statt Fahrstuhlmannschaft“ war das ausgemachte Ziel. Umso überraschender fanden sich die Damen vor der letzten Begegnung gegen den TC Affalterbach dann punktgleich mit den beiden Tabellenführenden Obersulm und Künzelsau auf dem dritten Platz wieder. In den Einzelbegegnungen der ersten Runde konnten Natalie Brandt und Katrin Emrich punkten, während Sabina von Hacht ihrer Gegnerin Susanne John den Vortritt lassen musste. Simone Andreß zeigte in ihrer Begegnung gegen Ulrike Diesem ebenfalls eine sehr konzentrierte Leistung und sicherte einen weiteren Punkt auf dem RTC-Konto. Für Petra Essig lief es an diesem Tag nicht wirklich rund, ihre Gegnerin nutzte die Chance und siegte mit 6:2, 6:1. Ira Fiebig und Katja von Hinüber lieferten sich ein packendes Duell auf Augenhöhe in dem Ira Fiebig nach 7:5 im ersten Satz auch im zweiten Durchgang dem Druck standhielt und ihren dritten Matchball zum 6:4 verwandelte. Die Ausgangslage für die abschließenden Doppelbegegnungen war klar: Affalterbach benötigte zum Gesamterfolg drei, der RTC lediglich einen Doppelsieg. Alle Doppel waren bereits begonnen als erneuter Regen die Spielerinnen zum Abbruch und in der Folge zur Beendigung der Partien in der Halle zwang. Wie bereits im letzten Spiel, konnten die Rielingshäuserinnen auch dieses Mal alle drei Begegnungen für sich entscheiden und mit einem 7:2 Endergebnis auch einen hervorragenden zweiten Platz in der Schlusstabelle feiern.

Gemeinsam mit dem TC Affalterbach gelang den aktiven Herren als Spielgemeinschaft der Aufstieg in die Bezirksstaffel 1. Obwohl für die Herren der letzte Spieltag gegen Illingen leider ausfiel (Illingen hat seine Mannschaft zurückgezogen) dürfen sie sich über eine blitzsaubere Bilanz freuen und schlagen im nächsten Jahr eine Klasse höher auf. Für die SPG Affalterbach/RTC Marbach spielten: Fabian Hild, Tobias Heermann, Yannick Braun, Robin Peschl und Joris Weitzel.

Vor einer schweren Aufgabe standen die Herren 40 der Spielgemeinschaft RTC Marbach/TC Steinheim bei ihrer letzten Begegnung der Saison in Untertürkheim. Um den Abstieg zu verhindern musste zwingend ein Sieg her – eine Herkulesaufgabe gegen die bekannt starken Stuttgarter. Während Michael Herbst und Jens Stottmeister jeweils in zwei Sätzen siegten, konnte Oliver Wimhofer im Match-Tiebreak seinem Gegner Markus Heintschel nichts mehr entgegensetzen. Auch Dirk von Hacht, Jörg Petzold und Heiko Lorenz mussten die Punkte den Gastgebern überlassen. Diese zeigten sich wenig kompromissbereit und entschieden auch die Doppelbegegnungen klar für sich. Die Herren 40 sind zwar punktgleich mit dem rettenden 5. Tabellenplatz, müssen die Oberliga aufgrund der schlechteren Matchbilanz aber trotzdem verlassen. Es spielten: Heiko Lorenz, Michael Herbst, Jens Stottmeister, Oliver Wimhofer (Einzel), Dirk von Hacht, Jörg Petzold, Kadir Yildirim (Doppel).

Kommentarfunktion ist deaktiviert